Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen Teil 7.2

Teil | 7.2 Belieferung der Tankstellen

Fast alle Automobilhersteller setzen mittlerweile bei Wasserstoff auf die 700-bar-Technik, weil damit sowohl eine einfache Betankung als auch eine akzeptable Reichweite möglich ist. Nachteilig sind jedoch die hohen Kosten, die mit diesem hohen Druck verbunden sind.

Bisher wird Wasserstoff vornehmlich mit Trailern ĂŒber die Straße transportiert. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten: GH2 und LH2. Bei der Anlieferung von GH2 sind zwar mehr Fahrten als bei LH2 notwendig, aber dafĂŒr spart man sich die energieintensive VerflĂŒssigung. Vor Ort wird das Gas in die stationĂ€ren Tanks oder GasflaschenbĂŒndel (mehrere Dutzend Druckgasflaschen) geleitet. Diese speichern den Wasserstoff zunĂ€chst bei 200 bis 300 bar und verfĂŒgen zusammen ĂŒber ein entsprechend großes Speichervolumen von einigen Tausend Normkubikmetern. Höhere DrĂŒcke können beispielsweise ĂŒber einen Booster erzeugt werden. Werden dafĂŒr mechanische Kompressoren eingesetzt, können ĂŒber die benötigten Schmierstoffe Verunreinigungen in den Wasserstoff gelangen. Deswegen werden mitunter Ionenverdichter eingesetzt. Diese verfĂŒgen ĂŒber einen Kompressionskolben aus einer ionisierten FlĂŒssigkeit. Dessen elektrisch geladene Teilchen verdampfen nicht und können den Wasserstoff somit auch nicht verunreinigen.

Die zweite Möglichkeit ist der Antransport von flĂŒssigem Wasserstoff. Dies setzt allerdings voraus, dass vor Ort ein entsprechender LH2-BehĂ€lter steht, was nicht an allen Wasserstofftankstellen der Fall ist.

Mitunter wird auch die On-Site-Produktion gewĂ€hlt, bei der Wasserstoff direkt vor Ort aus einem Kohlenwasserstoff (z. B. Erd- oder FlĂŒssiggas) hergestellt wird. Auf diese Weise kann der mitunter aufwendige Transport von Wasserstoff unterbleiben. Stattdessen wird auf die gut etablierte Gasinfrastruktur zugegriffen. Mittlerweile werden auch Elektrolyseure eingesetzt, um aus Wasser vor Ort mithilfe von Ökostrom sauberen Wasserstoff zu erzeugen.

Geht man von einer wachsenden Wasserstoffnachfrage aus, wĂ€re auf Dauer ein Pipelinenetz auch fĂŒr die Versorgung von Tankstellen interessant. Dabei sind natĂŒrlich die Investitionen deutlich höher.

Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen

Die Technik von gestern, heute und morgen

Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen. Bewusst leicht verstÀndlich gehalten und beschrieben. Es soll technikinteressierten als ein umfangreiches Literaturverzeichnis dienen.

Die grundlegend ĂŒberarbeitete Neuauflage unseres Buches zu diesem Thema ist hier erhĂ€ltlich. Aktuelle Entwicklungen wurden ergĂ€nzt, Überholtes entfernt. Neben den jĂŒngsten Trends vermittelt dieses Buch – wie schon seine VorgĂ€nger – die grundlegenden physikalischen ZusammenhĂ€nge, denn diese gelten ja bei allem Wandel nach wie vor.

preloader