Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen Teil 4.2.8

Teil 4.2.8 | Methanhydrat: Wasserstoff aus der Tiefsee?

Zu guter Letzt sei der VollstĂ€ndigkeit halber noch erwĂ€hnt, dass praktisch jede neu erschlossene Methanquelle auch zur Wasserstoffquelle deklariert werden und somit einen grĂŒnen Anstrich erhalten kann. Das gilt nicht nur fĂŒr das seit einigen Jahren vermehrt im Frackingverfahren gewonnene Gas. Seit geraumer Zeit ist beispielsweise sogenanntes Methanhydrat als Energiequelle der Zukunft im GesprĂ€ch.

Methanhydrat ist eine feste Verbindung von Methan und Wasser, die allerdings nur unter extremen Bedingungen, wie sie beispielsweise am Meeresboden herrschen, stabil ist. In Tiefen von mehr als 600 Metern unter der MeeresoberflĂ€che treten hohe DrĂŒcke und gleichzeitig niedrige Temperaturen auf, so dass Methan, das bei Umgebungsbedingungen gasförmig ist, gefriert und von winzigen KĂ€figen aus WassermolekĂŒlen umschlossen wird. Diese weißen Klumpen sehen aus wie Eis, können aber brennen.

Experten schĂ€tzen, dass die Methanhydratvorkommen so viel Energie bergen wie alle Kohlevorkommen zusammen. Die grĂ¶ĂŸten LagerstĂ€tten werden vor den KĂŒsten Brasiliens, Chinas, Indiens und Japans verzeichnet. Es ist keineswegs so, dass die Fortschritte der erneuerbaren Energien oder der voranschreitende Klimawandel die Ambitionen zur Nutzung solcher Energiequellen gestoppt hĂ€tten. Verfahren zum Abbau sind in der Erforschung, Japan und Korea proben den Einstieg in diese Technologie. FĂŒr Methan aus der Tiefsee gelten bezĂŒglich der Klimawirkung natĂŒrlich die gleichen Vorbehalte wie fĂŒr konventionelles Erdgas. Hinzu kommt die Sorge, dass bei einem unterseeischen Abbau KontinentalhĂ€nge instabil werden könnten, so dass es zu Erdrutschen und Tsunamis kommt.

Methanhydrat spielt im Kontext des Klimawandels noch eine weitere Rolle: Es wird befĂŒrchtet, dass durch die ErwĂ€rmung der Meere vermehrt Methan freigesetzt wird, das wiederum den Treibhauseffekt verstĂ€rkt.

Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen

Die Technik von gestern, heute und morgen

Wissenswertes zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen. Bewusst leicht verstÀndlich gehalten und beschrieben. Es soll technikinteressierten als ein umfangreiches Literaturverzeichnis dienen.

Die grundlegend ĂŒberarbeitete Neuauflage unseres Buches zu diesem Thema ist hier erhĂ€ltlich. Aktuelle Entwicklungen wurden ergĂ€nzt, Überholtes entfernt. Neben den jĂŒngsten Trends vermittelt dieses Buch – wie schon seine VorgĂ€nger – die grundlegenden physikalischen ZusammenhĂ€nge, denn diese gelten ja bei allem Wandel nach wie vor.

preloader