Mobiles Multigasanalysegerät

Mobiles Multigasanalysegerät

© BOSCH

Für die mobile Analyse unterschiedlicher Gase entwickeln die Wissenschaftler von Bosch und Linde derzeit ein neues Spektroskopiegerät. Das Optical Gas Spectrometer (OGS) eignet sich für die Gasmessung sowohl im Wasserstoff- als auch im Erdgassektor. Es weist in einem einzigen Messvorgang fast alle relevanten Gase, mit denen H2 oder CNG verunreinigt sein können, direkt nach und ermöglicht eine detaillierte Analyse.

(mehr …)
Campus für Salzgitter

Campus für Salzgitter

Prof. Heinz Jörg Fuhrmann
Prof. Heinz Jörg Fuhrmann

Die Pläne, in Salzgitter einen Wasserstoff-Campus einzurichten, nehmen Gestalt an. Anfang September 2020 unterzeichneten verschiedene Unternehmensvertreter sowie Repräsentanten von Stadt und Land eine Kooperationsvereinbarung. Auf dem geplanten Campus auf dem dortigen Bosch-Gelände sollen unter anderem die industrielle Wasserstoffnutzung demonstriert und Wege zur Reduktion des CO2-Footprints von Fabriken erforscht werden. Eine Anschubfinanzierung dafür erfolgt durch die 7-Mio.-Euro-Strukturhilfe aus dem Strukturhilfeprogramm des Landes Niedersachsen.

(mehr …)

Nikola Motors – Krise als produktiver Zustand

Für Nikola Motors war 2020 ein Jahr des Höhenfluges und der enttäuschten Erwartungen. Da setzte ein den Shortsellern nahestehender Informationsdienst das Unternehmen arg mit Betrugsvorwürfen unter Druck, wodurch der Wunschpartner für die Produktion des SUV Badger, General Motors, aussteigt und ein Großauftrag über 2.500 batteriegetriebene Müllwagen storniert wird. Der Gründer des Unternehmens verlässt das Unternehmen mit der Begründung, dass er dadurch Schaden vom Unternehmen abhalten wolle, aber letztendlich wirkt es so, als wenn den Shortsellern Recht gegeben wird. Last but not least senkt der strategische Partner Bosch dann auch noch seine Beteiligung auf unter 5 %, indem 4 Mio. Aktien an der Börse abgestoßen werden – just in dem Moment, als GM seine Absage bekannt gibt.

(mehr …)

Nikola – Shortseller bringt das Unternehmen unter Druck

Hindenburg Research hat eine Reihe von Vorwürfen in seinem Informationsdienst gegen Nikola und seinen Gründer Trevor Milton vorgebracht. Dieser Dienst gehört einem bekannten Shortseller, der auf fallende Kurse setzt und auch schon bei Bloom Energy für Kursturbulenzen sorgte. Allein der Name „Hindenburg“ lässt die Vermutung zu, dass man Wasserstoff gerne negativ besetzt haben will. Indes sind solche Shortseller und ihre Postillen bei ihren Recherchen nicht schlecht, auch wenn sie in manchen Argumentationsketten und Vorwürfen übertreiben.

(mehr …)
preloader