Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Jösting



3. April 2024



Titelbild: 1-MW- Festoxid-Elektrolyseur von Ceres Power


Bildquelle: Ceres Power


Ceres Power mit starken Partnern

Die Hauptgesellschafter Bosch und Weichai setzen bereits auf die englische Ceres Power und deren Hochtemperatur-Brennstoffzellensysteme bzw. deren Patente und Know-how. Mit der südkoreanischen Doosan Fuel Cell gibt es einen Lizenzvertrag und die Planung einer gemeinsamen BZ-Produktion. Nun kommt als Partner noch die US-Firma Delta Electronics hinzu, die einen Umsatz von ca. 23 Mrd. US-$ (über 80.000 Mitarbeiter) aufweist und kürzlich mit Ceres Power einen Lizenzvertrag über die Produktion von BZ-Stacks zur Wasserstofferzeugung im Volumen von 43 Mio. GBP abgeschlossen hat, wovon die Hälfte noch im laufenden Geschäftsjahr umsatzwirksam wird. Delta wird an seinen weltweit 200 Produktionsstätten BZ-Stacks auf Lizenzbasis für verschiedene Anwendungen und Märkte produzieren. Das Unternehmen arbeitet unter anderem für Microsoft und auch Tesla.

Für uns ist interessant zu sehen, dass auch Bloom Energy sehr erfolgreich auf Hochtemperatur-Brennstoffzellen aus eigener Entwicklung (Microgrids) setzt und damit verschiedene Energieträger wie Erdgas, Biogas und Wasserstoff nutzbar macht. Auch Bosch adressiert dieses Marktsegment – unter anderem über eine Kooperation und Lizenz von Ceres.

---------- Werbung ----------
HM Banner Superbanner 600x100

Der Aktienkurs von Cres hat wie alle anderen börsennotierten BZ-Unternehmen in den letzten Jahren stark gelitten, scheint mir aber ein Kursniveau erreicht zu haben, auf dem man Positionen aufbauen sollte. Die Partnerschaften mit Großunternehmen lassen nachhaltig hohe Lizenzeinnahmen und Umsätze erwarten, ohne dass Ceres selbst stark in den Aufbau von Produktionskapazitäten investieren muss. Fazit: Eine gute Depotbeimischung im Bereich BZ- und H2-Technologie.

Risikohinweis

---------- Werbung ----------
240313 VDI WF Maschinenbau Online Banner 300x250 V2

Jeder Anleger sollte sich bei der Investition in Aktien immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bewusst sein und auch an eine sinnvolle Risikostreuung denken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien stammen aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, das heißt, es handelt sich nicht um Standardwerte, und auch die Volatilität ist deutlich höher. Diese Analyse stellt keine Kaufempfehlung dar. Alle Informationen basieren auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen hinsichtlich der Bewertung ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, wobei der Fokus auf einer mittel- bis langfristigen Bewertung und nicht auf kurzfristigen Gewinnen liegt. Die hier vorgestellten Aktien können im Besitz des Autors sein. Es handelt sich nicht um eine Anlage- oder Kaufempfehlung, sondern lediglich um eine unverbindliche persönliche Einschätzung – ohne Obligo.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 15. März 2024

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader