Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Geitmann

21. Mai 2024

Titelbild: Sven Jösting auf einer der letzten Veranstaltungen in Hamburg

Bildquelle: M. Paterna, bearbeitet von R. Müller

Wir trauern um Sven Jösting

Unser HZwei-Analyst ist unerwartet verstorben

Eben war er noch unter uns – jetzt nicht mehr. Sven Jösting ist am Abend des 10. Mai 2024 plötzlich von uns gegangen. Der Hydrogeit Verlag, das HZwei-Team und mit uns die H2-Community wurden völlig überrascht von der traurigen Nachricht, dass der sympathische Börsenexperte nicht länger unter uns weilt.

Zunächst war es eine Verwunderung, dass der quirlige Hamburger paar Tage nichts von sich hören ließ, zu fest vereinbarten Terminen nicht erschien. Kurze Zeit später kam zu den aufkeimenden Sorgen die Nachricht, Jösting sei in einem Krankenhaus gewesen. Dann ging es sehr schnell, und es wurde deutlich, dass es nicht gut aussah – bis es dann hieß, er sei verstorben.

Kurz vorher war er noch in gewohnter Manier gewohnt locker auf Veranstaltungen gewesen – so, wie er uns immer in Erinnerung bleiben wird.

Mit Sven Jösting verliert die HZwei einen wertvollen Kollegen, der seit ziemlich genau zehn Jahren als freier Mitarbeiter für jede Ausgabe detaillierte und umfassende Berichte über börsennotierte Unternehmen beigesteuert hat. Er hat unser Magazin auf etlichen Events vertreten und mit seiner Begeisterung für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie viele Menschen angesteckt.

Über die vielen Jahre hat sich Sven in dem deutschen Magazin HZwei und in dem englischen e-Journal H2-international sowie online ein großes Fan-Publikum erschrieben, dass ihn ebenso vermissen wird wie wir. Zu seiner fachlich fundierten Expertise über Aktien kam über die Zeit ein immer umfassenderes Fachwissen auch über die technischen Details und wirtschaftlichen Zusammenhänge, so dass seine Beiträge zuletzt über rund zehn Seiten lang waren.

Ausgewiesener Aktienexperte

Neben seiner Vorliebe für nordamerikanische Börsenunternehmen ließ er immer wieder auch andere Perspektiven einfließen – sei es von seinen Reisen nach China und Indien oder aus Interviews mit verschiedenen Branchengrößen. Insbesondere über seinen „Spiel-Account“ BZvision veranschaulichte er gut nachvollziehbar, welche Handelsoptionen möglich waren. Durch seinen engagierten, persönlichen Schreibstil, der aus Sicht eines Korrekturlesers durchaus mitunter recht herausfordernd war, verlieh er seinen Texten stets etwas Lebhaftes – ganz anders als die ansonsten häufig recht nüchternen Börsenberichte anderer Analysten.

Auch wenn Svens begeisterte Art dem ein oder anderen Anleger mitunter vielleicht etwas zu optimistisch vorgekommen sein mag, dürfte er gerade dadurch wesentlich zum Hochlauf der derzeit im Wachsen begriffenen H2-Wirtschaft beigetragen haben.

Sven Jösting (63) war seit vielen Jahren Mitglied der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V. Er widmete sich dem Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen bereits Anfang dieses Jahrtausends, indem er verschiedene Akteure der Branche zusammenführte und strategische Partnerschaften initiierte. Seine Börsenkenntnisse erwarb er durch seine 15-jährige Tätigkeit als Broker bekannter US-Investmentbanken, wobei sein Fokus stets auf Unternehmen lag, die sich mit regenerativen Energien, H2– und BZ-Technik sowie Umwelttechnologien befassten. Zudem war er rund 37 Jahre Mitglied in und assoziiert mit B.A.U.M. e.V.

In den vergangenen Jahren hatte er ein eigenes Büro in den Räumlichkeiten der Reederei F. Laeisz GmbH bei Nikolaus W. Schües, dem Grand Seigneur nicht nur der Hamburger Wasserstoff-Szene.

MacEwen Joesting Kopie
Abb. 2: Sven war mit zahlreichen H2-Größen in engem Austausch – hier mit Ballard-Chef Randy MacEwen in Hamburg

Mit Sven Jösting verlieren wir einen Visionär, der stets heiter und aufgeweckt an die Potentiale der H2– und BZ-Technik glaubte und nicht müde wurde, seine Begeisterung mit anderen zu teilen. Er hinterlässt eine große Lücke, die wir nicht einfach so schließen werden können. Umso größer ist unsere Motivation, die von ihm immer wieder beschriebenen Potentiale zu heben. Schade, dass er nicht mehr miterleben kann, wie sich die Wasserstoffwirtschaft weiterentwickelt.

Sven, Du fehlst uns!

Autor: Sven Geitmann

Sven Jösting :Schlagworte

4 Kommentare

  1. Silke Frank

    Ja, er war ein besonderer Mensch! Ich erinnere mich an viele tolle, inspirierende Telefonate und Treffen mit Sven.
    Seine grenzenlose Überzeugung, dass Wasserstoff weiterhin unsere Zukunft ist, teile ich uneingeschränkt.
    Trotz der seit Monaten so volatilen Kurse und der negativen Performance der Portfolios – wird schon werden, gell Sven:-).
    Ich vermisse deine Fachexpertise und deine Menschlichkeit.
    Hab’s fröhlich da oben!

    Antworten
  2. André Herbst

    Oh – wie traurig.
    Irgendwie waren wir immer noch dabei uns kennenzulernen und nun ist er nicht mehr da. Die Erinnerungen werden bleiben. Die Aufgabe: unsere Welt in eine Wasserstoffwirtschaft zu wandeln, werden wir ohne ihn fortsetzen und dabei immer an ihn denken.

    Antworten
  3. Benjamin Fischer

    Mein herzliches Beileid – ich bin sehr geschockt. Sven war für mich ein ganz großer, sympathischer Mensch und natürlich mit seiner ausgewiesenen, interdisziplinären Expertise in Sachen Wasserstoff in Kombination mit Börse. Ein echter Verlust…

    Viele Grüße
    Ben

    Antworten
  4. Udo Funk

    Tief traurig und erschrocken über den plötzlich Tod von Sven Jösting
    Habe immer seine fundierten Berichte über die Zukunft von Wasserstoff und BZ. mit Begeisterung gelesen.
    Bin vollkommen seiner Meinung, Wasserstoff wird Teil der Energiewende werden.
    Danke Sven für deine fachlichen und zukunftsweisenden Berichte.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader