Tankstelle fĂŒr solaren Wasserstoff

Bildtitel:




11. Februar 2011

Tankstelle fĂŒr solaren Wasserstoff

Das Fraunhofer Institut fĂŒr Solare Energiesysteme (ISE) kĂŒmmert sich nicht nur – wie allein der Name vermuten ließe – um Solarenergie. Schon seit Jahren beschĂ€ftigen sich die in Freiburg ansĂ€ssigen Wissenschaftler auch intensiv mit Wasserstoff und Brennstoffzellen. Dieses Engagement soll jetzt in ein einmaliges Solar-Wasserstoff-Konzept mĂŒnden: In eine Tankstelle, an der solar erzeugter Wasserstoff bereitgestellt wird.
Nachdem der Bau dieser neuen Solar-Wasserstoff-Tankstelle bereits wĂ€hrend der f-cell 2010 Ende September in Stuttgart angekĂŒndigt worden war, erfolgte Ende 2010 die Konkretisierung: Nach der aktuellen Planung soll in Freiburg in unmittelbarer NĂ€he zum Fraunhofer ISE die gesamte Energieumwandlungskette von der Sonnenenergie bis zum Fahrzeugtank realisiert werden. Vor Ort werden eine Photovoltaik-Anlage, ein Elektrolyseur inklusive Kompressionsanlage, ein H2-Speicher sowie eine ZapfsĂ€ule errichtet. Dazu sagte Dr. Christopher Hebling, Abteilungsleiter Energietechnik am Fraunhofer Institut: „Das Fraunhofer ISE bringt hier ĂŒber 20 Jahre Erfahrung sowohl in der Solarenergie- als auch in der Wasserstofftechnologieforschung ein.“
Die Bauarbeiten werden mit Mitteln des Baden-WĂŒrttembergischen Ministeriums fĂŒr Umwelt, Naturschutz und Verkehr unterstĂŒtzt und sollen bis Ende 2011 abgeschlossen sein. Ministerialrat Stefan Gloger, Leiter des Referats Forschung, Umwelttechnik, Ökologie im Landesumweltministerium, erklĂ€rte: „Das Land Baden-WĂŒrttemberg misst der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie seit vielen Jahren große Bedeutung bei, sowohl fĂŒr die stationĂ€re Nutzung als auch im Bereich der ElektromobilitĂ€t.“ Im Rahmen des Landesinfrastrukturprogramms (LIP) fĂŒr Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie werden drei Regionen in dem sĂŒdwestlichen Bundesland besonders gefördert: Stuttgart, Karlsruhe und auch Freiburg. In der Landeshauptstadt Stuttgart ist eine Wasserstofftankstelle am Gaskessel in der Talstraße geplant. DarĂŒber hinaus ist dort ĂŒber die Modellregion ElektromobilitĂ€t eine Vielzahl an Teilprojekten angesiedelt (s. HZwei-Heft Jul. 2010). Eine weitere H2-Station wird am Karlsruher Institut fĂŒr Technologie KIT auf dem Campus Nord in Eggenstein-Leopoldshafen mit einer Versorgung aus regenerativen Quellen entstehen. Beide sollen nach der so genannten „cold-fill“-Methode arbeiten, bei der gekĂŒhlter Wasserstoffs (-40 °C) mit 700 bar innerhalb von drei Minuten getankt werden kann. Die dritte Tankstelle kommt nach Freiburg.
Parallel zum Aufbau dieser H2-Station koordiniert das Fraunhofer ISE ein Demonstrationsprojekt, das den Einsatz von BrennstoffzellenfahrrĂ€dern in Freiburgs Innenstadt zum Inhalt hat. DarĂŒber hinaus startete am 25. Oktober 2010 der Bau eines neuen LaborgebĂ€udes am ISE, das mittlerweile auf ĂŒber 1.000 Mitarbeiter angewachsen ist.

Quellenangabe:
JCB erreicht H2-Meilenstein

JCB erreicht H2-Meilenstein

Der britische Land- und Baumaschinenhersteller JCB hat im MĂ€rz 2023 die Produktion seines fĂŒnfzigsten H2-Verbrennungsmotors...

mehr lesen

1 Kommentar

  1. Tingeltangel

    Klingt nach einem sehr interessanten und möglicherweise zukunftsweisenden Projekt!

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. electrive.net » Nissan, Elektro-Tuk-Tuks, Straßbourg, Zerotracer. - [...] Tankstelle fĂŒr solaren Wasserstoff: Das Fraunhofer Institut fĂŒr Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg will alsbald mit dem Bau einer…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader