Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Jösting



23. MĂ€rz 2023



Titelbild:


Bildquelle:


Siemens Energy – Börse sieht das Unternehmen auf gutem Weg

Die Integration der Windtochter Gamesa wird noch Zeit benötigen, bis Synergien (Lieferketten, gemeinsame Kaufkraft) und Kostensenkungspotentiale in guten bzw. erst einmal überhaupt besseren Zahlen sichtbar werden. Nichts anderes ist zu erwarten. Der erhöhte Verlust im ersten Quartal (30. Sept. 2022) des Geschäftsjahres 2022/23 von 598 Mio. Euro (-246 Mio. Euro im Quartal davor) scheint der Übergangsphase geschuldet, wird sich unseres Erachtens aber im Jahresverlauf verbessern lassen.

Beachtlich ist der Auftragseingang in Höhe von 12,7 Mrd. Euro im ersten Quartal des Fiskaljahres, der ein Plus von über 50 Prozent gegenüber der Vergleichszeit im Vorjahr zulässt, wobei wir davon ausgehen, dass nur solche Neuaufträge hereingenommen werden, die auch eine vernünftige Rendite bzw. Gewinnmarge ermöglichen.

In den USA wird der Inflation Reduction Act (IRA) positive Impulse geben, da grüner Wasserstoff mit 3 US-$ pro kg gefördert wird und sich dadurch manches Projekt überhaupt erst rechnet. Da Siemens Energy Produktionsstätten in den USA unterhält, wird das Unternehmen bei dortigen Projekten vom IRA profitieren bzw. daran partizipieren können. Siemens Energy ist in den USA mit 84 Standorten und 26 Produktionsstätten mit insgesamt 9.600 Mitarbeitern vertreten, so dass es da eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten im Rahmen des IRA geben wird, die Siemens Energy für sich nutzen kann. In Europa sind ähnliche Pläne vor der Umsetzung, so dass der Konzern auch da manche Förderung erwarten kann.

Nun geht es erst einmal um die Schaffung eines Kapitalzuflusses durch die Ausgabe neuer Aktien. Bis zu 363,3 Mio. neue Aktien könnten platziert werden, um mehr als 2 Mrd. Euro neues Eigenkapital zu erhalten. Siemens Energy verhandelt da wohl mit diversen großen Staatsfonds, so eine Meldung im Handelsblatt.

Die Finanzierung via Neuausgabe von Aktien stellt kein Problem dar, da viele institutionelle Anleger zukünftig gerade in Unternehmen wie Siemens Energy verstärkt investieren wollen. Die Story ist eine Wachstumsstory und gleichzeitig eine Turnaround-Spekulation (Gamesa). Am Ende des Tages wird Siemens Energy eine Erfolgsstory sein – begleitet von steigenden Kursen. Die Börse wird die Zukunft antizipieren. Analysten sehen die Aktie bei 25 Euro – ich sehe sie bei über 30 Euro auf Sicht von zwei Jahren – eine gute 50-Prozent-Chance.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: verfasst von Sven Jösting am 5. März 2023

Bild: Schema, einer zukünftigen Energieversorgung
Quelle: Siemens Energy

Kategorien: 2023 | Aktien | Börse | Stock Market
:Schlagworte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader