LNG-Terminal wird H2-ready

Bildtitel:




31. Oktober 2022

LNG-Terminal wird H2-ready

Meldungen

Die Planung von schwimmenden FlĂŒssigerdgasterminals in BrunsbĂŒttel und Wilhelmshaven geht weiter voran. Am 1. September 2022 kĂŒndigte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck an, dass ergĂ€nzend zu den bislang vier geplanten staatlich gemieteten Spezialschiffen eine fĂŒnfte Floating Storage and Regasification Unit (kurz FSRU) gechartert wird. Diese fĂŒnfte FSRU soll im vierten Quartal 2023 in Betrieb gehen und auch fĂŒr die Anlandung von grĂŒnem Wasserstoff konzipiert werden.

Habeck erklĂ€rte: „Alle diese Projekte, die wir aufbauen, sind Wasserstoff-ready, sind also geeignet fĂŒr die Zukunft, die Pipelines und die Terminals, die errichtet werden sollen, fĂŒr die Zukunft, Wasserstoff nach Deutschland zu bringen, so dass wir gleichzeitig die neue Infrastruktur, die Loslösung vom fossilen Zeitalter mitdenken.“

Das im Oktober 2021 mit Sitz in Wilhelmshaven gegrĂŒndete H2-Unternehmen Tree Energy Solutions GmbH (TES) geht davon aus, dass bereits wĂ€hrend der ersten zwölf Monate des Betriebs der FSRU grĂŒner Wasserstoff importiert werden kann. ErklĂ€rtes Ziel des Bundesministeriums fĂŒr Wirtschaft und Klimaschutz ist, die LNG-FSRU „nur so lange am Standort Wilhelmshaven zu betreiben, bis das H2-Terminal fĂŒr grĂŒnes Gas in Betrieb genommen wird“ – voraussichtlich bis 2025.

Quellenangabe:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader