Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Jösting



30. Juni 2022



Titelbild:


Bildquelle:



Bloom Energy – Sehr ĂŒberzeugender Investor-Day

250-kW-Anlage bei NBC, © Bloom
250-kW-Anlage bei NBC, © Bloom

Die Zukunftsaussichten sind bei Bloom unverändert voll intakt (über 30 % Wachstum p. a.) und lassen einen sehr positiven Ausblick zu: 2022 über 1,1 Mrd. US-$ Umsatz, cash-flow-positiv, Bruttogewinnmarge von 24 % und auf dem Weg in die Gewinnzone bei stark zunehmendem Auftragsbestand und neuen ergänzenden Wirkungsfeldern (z. B. Elektrolyse). Das erste Quartal war mit einem Umsatz von 201 Mio. US-$ und einem Verlustausweis in Höhe von 78,4 Mio. US-$ (darin enthalten 26,3 Mio. US-$ Stock-based Compensation) bzw. minus 0,44 US-$ pro Aktie (GAAP) auf den ersten Blick enttäuschend. Große Materiallieferungen an den Großkunden SK ecoplant in Südkorea waren hierfür ein Grund.

Das Unternehmen hat immer wieder selbst gesagt, dass sich das richtige Wachstum erst im zweiten Halbjahr ergibt und im Verhältnis von nun 30 zu 70 statt 40 zu 60 ausfallen soll. Das heißt, 30 Prozent der Umsätze werden wohl im ersten Halbjahr generiert und 70 Prozent dann im zweiten. Erinnern Sie sich an 2021, wo das vierte Quartal mit einem sehr hohen Wachstum zu einem guten Gesamtjahr führte? Dies liegt daran, dass Bloom bei den vielen BZ-Projekten erst einmal die Genehmigungsverfahren, ausgedrückt in acceptances, absolvieren muss, bevor es zu den konkreten Umsetzungen kommt und die Abrechnung erfolgt. Da verschiebt sich vieles von einem ins andere Quartal, aber die Höhe der acceptances selbst liefert bereits die Sicherheit der Umsetzung. Da ist Bloom auf dem richtigen Weg und geht diesen auch wie prognostiziert.

Hinzu kommt der massive Ausbau der Kapazitäten, welcher sich in der jährlichen Energiemenge ausdrücken lässt, die neu installiert wird. Diese wird step by step 2023 bei über einem Gigawatt pro Jahr liegen und 2022 via Invest in Höhe von 150 Mio. US-$ von 280 auf 580 MW steigen. Die Payback-Phase der Investition soll sich in einem Jahr amortisieren. Die Gewinnmarge dürfte sich mit zunehmendem Volumen an Energie im Jahresverlauf erhöhen.

Einflüsse auf den Börsenkurs
Jüngst war die indische Finanzministerin in der Zentrale von Bloom zu Besuch. CEO K. R. Sridhar betonte dabei, dass Bloom viele Zulieferteile aus Indien bezieht und vor Ort mit Projekten aktiv ist. Ich kann mir ausgesprochen gut vorstellen, dass ein indischer Großkonzern wie Adani oder Reliance, die ja beide massiv in den Themenkomplex Wasserstoff investieren wollen (jeweils über 70 Mrd. US-$), bei Bloom einsteigen könnte und/oder Aufträge für BZ-Kraftwerke an Bloom vergibt. Eine Spekulation von mir, aber durchaus realistisch. Hinzu kommt, dass sich Bloom mit solchen Aktionären nicht nur neue Großkunden aufbaut, sondern auch mehr Sicherheit gewinnt, nicht übernommen zu werden und den Geographiemix der Aktivitäten perfekt ausbaut (Globalisierung).[…]

… gekürzte Online-Version
Den kompletten Fachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des HZwei-Magazins.

Risikohinweis
Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 11. Juni 2022

Kategorien: 2022 | Allgemein

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader