EIW-Aktionen: BZ-Rallye und neue H2-Stationen

Bildtitel:




30. Juni 2015

EIW-Aktionen: BZ-Rallye und neue H2-Stationen

17. Mai 2010 – Der Countdown fĂŒr die 18. Weltwasserstoffkonferenz hatte bereits am 16. Februar 2010 in Berlin begonnen. Dort hatten die EnergieAgentur.NRW und die Nationale Organisation Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NOW) gemeinsam mit Rainer Bomba, StaatssekretĂ€r im Bundesverkehrsministerium, die Kommunikationskampagne „Energie im Wandel“ in Leben gerufen. Unter dem Motto „Willkommen im Wasserstoff- und Brennstoffzellenland“ fasste die Kampagne 50 Events von ĂŒber 60 Partner innerhalb von 100 Tagen zusammen, um auf die WHEC2010 hinzuweisen, die den Kampagnenhöhepunkt darstellte und gleichzeitig auch ein Ausrufungszeichen hinter diese Aktion setzte.
Eines der Highlights unter den zahlreichen ?Vorbereitungsmaßnahmen? war am 7. Mai 2010 die Einweihung der ersten Wasserstofftankstelle im Rheinland. Die neue H2-Station steht in HĂŒrth am Chemiepark Knapsack bei Köln und nutzt den Wasserstoff, der dort von der chemischen Industrie produziert, aber nicht anderweitig genutzt wird. Erzeugt wird dieser wĂ€hrend der Chlor-Alkali-Elektrolyse beim PVC-Hersteller Vinnolit GmbH & Co. KG nur 450 m von der neuen ZapfsĂ€ule entfernt. Im November 2009 wurde im dortigen Werk eine neue Membranelektrolyseurtechnik in Betrieb genommen.

Um das energiereiche Gas sinnvoll nutzen zu können, hat die Betreibergesellschaft des Chemieparks, die InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, fĂŒr rund 1,8 Mio. Euro im Rahmen des Chemergy-Projekts eine öffentlich zugĂ€ngliche 350-bar-Tankstelle errichten lassen, an der ab September 2010 unter anderem zwei Brennstoffzellenbusse des Typs Phileas betankt werden sollen. Diese Busse werden von der RVK (Regionalverkehr Köln) in HĂŒrth und BrĂŒhl betrieben. Die KapazitĂ€t der von Air Products schlĂŒsselfertig ĂŒbergebenen Station (100 kg H2 pro Tag) reicht fĂŒr vier Busbetankungen tĂ€glich. Katrin Meyer, Projektleiterin von Air Products, erklĂ€rte: ?Durch unseren patentierten Betankungsalgorithmus und die technische Auslegung können wir eine sichere Betankung garantieren. Und weil die Tankstelle in HĂŒrth auf einem modularen System aufbaut, können wir sie bei Bedarf problemlos erweitern.?

Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender von HyCologne ? Wasserstoff Region Rheinland e.V., sieht damit einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg in die Verkehrsinfrastruktur der Zukunft erreicht, da fortan die gesamte Distanz von MĂŒnchen ĂŒber Stuttgart, Frankfurt und HĂŒrth bis nach Amsterdam als Teststrecke von ĂŒber 900 Kilometern LĂ€nge fĂŒr H2-Fahrzeuge zur VerfĂŒgung steht. Zur Einweihung kamen zwei Brennstoffzellenautos (Honda FCX-Clarity), die ihre Testfahrt von der H2-Tankstelle in Frankfurt-Höchst symbolisch in HĂŒrth abschlossen.

Zweites EIW-Highlight war die Brennstoffzellenauto-Rallye am 12. Mai von Berlin nach Hamburg. Organisiert wurde diese ĂŒber 300 km lange Wettfahrt von der Clean Energy Partnership fĂŒr Journalisten, bei der die Medienvertreter elf CEP-Fahrzeuge (Daimler F-Cell B-Klasse, Toyota FCHV-adv, VW Caddy Maxi HyMotion sowie der TiguanHyMotion, Ford Focus Brennstoffzelle, GM/Opel HydroGen4) und deren Alltagstauglichkeit erproben konnten. Startpunkt war die Holzmarktstraße in Berlin, wo zunĂ€chst die aus diesem Anlass in Betrieb genommene 700-bar-Tankstelle von Linde, Statoil und Total eingeweiht wurde. Am Zielpunkt in der Hansestadt erwartete die Senatorin fĂŒr Wissenschaft und Forschung Dr. Herlind Gundelach die Testfahrer in der Hamburger HafenCity, wo noch in diesem Jahr mit dem Bau von Europas grĂ¶ĂŸter Wasserstofftankstelle begonnen wird. Deren Fertigstellung ist fĂŒr Mitte 2011 vorgesehen.

Quellenangabe:
JCB erreicht H2-Meilenstein

JCB erreicht H2-Meilenstein

Der britische Land- und Baumaschinenhersteller JCB hat im MĂ€rz 2023 die Produktion seines fĂŒnfzigsten H2-Verbrennungsmotors...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader