DWV erstellt Forderungskatalog

Bildtitel:
Autor:




30. Juni 2015

DWV erstellt Forderungskatalog

25. Februar 2009 – Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband e.V. hat auf seiner Jahrespressekonferenz Mitte Februar 2009 in Berlin einen Forderungskatalog vorgestellt. Darin geht es um die Manifestierung von Wasserstoff und Brennstoffzellen als Elemente eines zukĂŒnftigen nachhaltigen Energiesystems. Der Verband fordert unter anderem die Steuerbefreiung fĂŒr Wasserstoff als EnergietrĂ€ger, egal aus welchen Energiequellen er hergestellt wird. Dies beinhalte ausdrĂŒcklich auch die Herstellung aus Erdgas, da dieser Weg notwendig sei, um den Übergang vom fossilen zum erneuerbaren Zeitalter bewĂ€ltigen zu können.
DarĂŒber hinaus fĂŒhrte Dr. Joachim Wolf, stellvertretender Vorsitzender des DWV-Vorstands, aus, dass auch die Nutzung von Biomasse in Frage komme, allerdings stets unter dem Gesichtspunkt eines intelligenten und schonenden Umgangs mit allen Ressourcen sowie mit Energie. Zu einer Konkurrenzsituation mit der Lebensmittelwirtschaft dĂŒrfe dies allerdings nicht fĂŒhren. Wolf erlĂ€uterte: ?Wir essen die Garbe und fahren mit dem Stengel.?

Mit besonderem Interesse verfolgten die Anwesenden die AusfĂŒhrungen von Peter Froeschle, Leiter der Abteilung Marktentwicklung bei der Daimler AG, der fĂŒr Ende des Jahres die PrĂ€sentation des Nachfolgemodells der brennstoffzellenbetriebenen A-Klasse in Aussieht stellte. Er betonte: ?Die B-Klasse ist absolut kundentauglich. [?] Wir sind nach wie vor davon ĂŒberzeugt, dass Wasserstoff und Batterien elementare Bausteine fĂŒr eine nachhaltige Zukunft sein werden.? Der DWV-Vorsitzende Dr. Johannes Töpler ging noch etwas weiter und sagte: ?Strom, Wasserstoff und Brennstoffzelle werden die SĂ€ulen der Infrastruktur fĂŒr Transport, Speicherung und Verteilung erneuerbarer PrimĂ€renergien sein.?

Hinsichtlich des bisher Erreichten zeigte sich Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Schmidtchen zufrieden: ?Wir sind besonders froh darĂŒber, dass der technische Fortschritt und die politische UnterstĂŒtzung im Moment synchron laufen. Das war in der Vergangenheit nicht immer so.? Gleichzeitig forderte der DWV eine stĂ€rkere bundespolitische UnterstĂŒtzung bei der Vereinheitlichung von Zulassungsregelungen im öffentlichen Bereich, und zwar lĂ€nderĂŒbergreifend.

Quellenangabe:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader