Bio-LPG steht in den Startlöchern

Flüssiggastank

Im Neubau ist biogenes Flüssiggas mit Solar & Co. gleichgestellt

Seit mehr als zwei Jahren ist biogenes Flüssiggas als grüne Erfüllungsoption im Wärmemarkt gesetzlich anerkannt. Insbesondere im ländlichen Raum könnte sogenanntes Bio-LPG in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Zudem gibt es viele Pilotprojekte mit synthetischem Flüssiggas, das mithilfe von grünem Wasserstoff hergestellt wird. Eine Übersicht:

(mehr …)
Neue Gasheizgeräte sind „H2-ready“

Neue Gasheizgeräte sind „H2-ready“

Übersicht aktueller BZ-Heizgeräte
Übersicht aktueller BZ-Heizgeräte

Brennstoffzellenheizgeräte sind inzwischen im Markt angekommen, das sieht auch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie GmbH (NOW) so. Es sind zwar noch nicht sonderlich viele Modelle – und diese sind zudem vergleichsweise kostspielig –, aber es werden mehr.

(mehr …)
Wasserstoff-Betankung in Deutschland

Wasserstoff-Betankung in Deutschland

Mirai

Steht bereits im Showroom – der Toyota Mirai


Sind Sie schon einmal mit einem Brennstoffzellenauto gefahren? Und haben Sie schon jemals an einer Wasserstoffstation getankt? Falls ja, dürfte es Ihnen ähnlich gegangen sein wie mir: ohne eine Tankkarte der Clean Energy Partnership (CEP) läuft da nichts. Ich durfte neulich einen Toyota Mirai Probe fahren – und auch Probe tanken. Das Auto fuhr super, die Technik ist ausgereift, aber was bei mir hängen blieb, war letztlich die Frage, wie denn wohl mittelfristig die Wasserstoffbetankung geregelt werden soll. (mehr …)

H2-Tankstelle in Berlin eingeweiht

Minister Tiefensee kündigt 500 Mio. Euro Förderung an

15. März 2006 – Jetzt kommt die Unterstützung von ganz oben. Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee und sein französischer Amtskollege Dominique Perben haben gestern die CEP Total H2-Tankstelle auf dem BVG-Gelände in Berlin eingeweiht. In seiner Eröffnungsrede kündigte Tiefensee an, innerhalb der nächsten zehn Jahre 500 Mio. Euro in die Weiterentwicklung der Wasserstofftechnik investieren zu wollen: „Dies ist ein guter Tag für den Durchbruch der Wasserstofftechnologie.“

Die Bundesregierung höchst selbst hatte eingeladen und zahlreiche prominente Gäste waren zu der feierlichen Eröffnung der nunmehr dritten Wasserstofftankstelle in Berlin erschienen. Wolfgang Tiefensee, Bundesminister für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung, zeigte sich hochinteressiert an der Zukunftstechnologie und kündigt politische Unterstützung an, um die noch notwendigen Forschungsarbeiten weiter vorantreiben zu können. Der frühere Leipziger Bürgermeister sprach von einem nationalen Innovationsprogramm, mit dessen Hilfe wichtige Entwicklungen vorangetrieben werden sollen: „Wir werden unser Engagement künftig verstärken und zusätzliche Fördermittel von 500 Mio. Euro für die kommenden zehn Jahre bereitstellen.“

Thierry Pflimlin, Geschäftsführer der Total Deutschland GmbH, betonte: „Mit dieser neuen Tankstelle stärken wir die Clean Energy Partnership, die Berlin zu einer Metropole der internationalen Forschung für Wasserstoff im Verkehr gemacht hat. Keine andere Stadt der Welt kann eine vergleichbar große Zahl von Wasserstoff-Fahrzeugen und –Infrastruktureinrichtungen aufweisen wie Berlin.“

Andreas Sturmowski, Vorstandsvorsitzender der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), zeigte sich hocherfreut, mit der Tankstelleneinweihung einen großen Schritt im Sinne der Nachhaltigkeit getan zu haben. Er erklärte: „Umweltschutz ist bei uns in der BVG nicht nur gleichberechtigtes Unternehmensziel, er hat für die BVG schon immer eine wichtige Rolle gespielt.“ Das größte kommunale Nahverkehrsunternehmen Deutschlands freue sich daher, auch auf diesem Gebiet Standards setzen zu können und Vorreiter beim Schutz der Umwelt sein zu können.

Die Einweihung der mittlerweile zweiten CEP-Tankstelle fand im Rahmen des 6. Deutsch-französischen Ministerrats in Berlin-Spandau statt. Ergänzend zu den konventionellen Benzin- und Diesel-Säulen der Total-Station befinden sich auf dem Tankstellengelände jetzt zusätzlich Betankungsanlagen für GH2, LH2 sowie LPG (gasförmigen & flüssigen Wasserstoff sowie Flüssiggas). Außerdem wurde zusätzlich eine weitere Betankungsanlage auf dem angrenzenden BVG-Gelände für die Stadtbusse eingerichtet. Beide Anlagen beziehen ihren Wasserstoff aus dem großen LH2-Speicher, den der Gasehersteller Linde AG dort errichtet hat.

Ceramic Fuel Cells mit Problemen

Ceramic Fuel Cells mit Problemen

Frank Obernitz, CFC Deutschland, Bundesumweltminister Peter Altmaier, Dr. Roman Dudenhausen und Jeffrey Harding, Ceramic Fuel Cells (v.l.) mit BlueGen-Gerät


Während in Deutschland und auch in Großbritannien die Anstrengungen für die Vermarktung der BlueGen-Geräte intensiviert werden, beschäftigte sich die CFCL-Geschäftsführung in Australien im Herbst 2012 mit sich selbst: Kurz nach der Veröffentlichung des Finanzberichts zum dritten Quartal gab das Unternehmen eine Änderung in der Firmenleitung bekannt. Neuer Geschäftsführer ist seit dem 13. November Robert Kennett, vorheriges Mitglied des Aufsichtsrates. Der Energiefachmann, der meist kurz „Bob” gerufen wird, zählt seit dem Jahr 2006 zum Team der Australier und löst Brendan Dow als Geschäftsführer ab. (mehr …)

preloader