Nikola Motors – Das Unternehmen als Start-Up begreifen

Bildtitel:




17. Mai 2021

Nikola Motors – Das Unternehmen als Start-Up begreifen

Ein Start-Up hat eine neue GeschĂ€ftsidee, besser noch, einen Businessplan und bereits vorzeigbare Technologie. Mancher Risikoinvestor (VC = Venture Capitalist) ist sogar bereit, nur in eine Idee zu investieren mit logischen zwischenzeitlichen Verlusten. Da muss der Finanzplan des GeschĂ€ftsplanes als Grundlage dienen, wonach Gelder/Kapital fließt, wie festgelegt oder nach Zielsetzungen (Milestones).

Nichts anderes macht Nikola Motors. Das Unternehmen hat erkannt, dass der erste richtig große Markt fĂŒr den Einsatz der Brennstoffzelle und Wasserstoff in Nutzfahrzeugen liegt, also Lkw. Parallel sieht man auch die Batterie im Einsatz – je nach Nutzerprofil eines Logistikers. Deswegen wurde Software entwickelt und mit Partnern (u.a. wie Bosch, Iveco) Prototypen sowie eine Mengenproduktion aufgebaut. Die Börse gab das Kapital, um den Businessplan umzusetzen.

Wer hier wie ein VC denkt, investiert da, wohl wissend, dass der Durchbruch (AuftrĂ€ge, Produktion, Gewinne) erst spĂ€ter kommen. So werden dieses Jahr wohl 50 bis 100 Fahrzeuge auf den Markt kommen, 2022 vielleicht 1.200 bis 1.500, aber 2023 vielleicht dann 10.000+ (ohne Obligo) usw. Parallel baut Nikola ein eigenes Tankstellennetz fĂŒr Wasserstoff auf, denn ein Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle wird schwer verkĂ€uflich sein, wenn man keinen Wasserstoff zum guten Kurs mit anbieten kann. Dies ist in Kurzform das GeschĂ€ftsmodell – durchaus Ă€hnlich wie das von Tesla vor acht Jahren – nur halt bei denen mit der Batterie und auf E-Autos bezogen.

Die Börse antizipiert die Zukunft und speist die Erwartungen in die Unternehmensbewertung ein. Man kann auch sagen: „Der frĂŒhe Vogel fĂ€ngt den Wurm“ oder „no risk, no fun“.

Mit RIG hat Nikola jetzt eine Kooperation als Vertriebspartner abgeschlossen. Ein Unternehmen mit 65 Service Centern an wichtigen Standorten (Interstate-Highways). Zudem wurden Abkommen fĂŒr regenerativen Strom abgeschlossen, womit PreisparitĂ€t zum Diesel erzielt werden kann. Parallel gab Iveco in Ulm bekannt, dass die dort produzierten BZ-Lkw auch in Europa vertrieben werden sollen. Dann gab es – neben den bestehenden AbsichtserklĂ€rungen von Unternehmen wie Anheuser Bush – jĂŒngst einen weiteren fĂŒr 100 Lkw. Mit 25 großen Flottenbetreibern steht Nikola in Verhandlung und hat Besuche empfangen.

Der Bau der Fabrik in Coolidge in Arizona lĂ€uft planmĂ€ĂŸig. Aus circa 530 Mitarbeitern sollen bis Jahresende 1.000 werden. Auf der Bank liegen noch 763,8 Mio. US-$ Bargeld per 30. MĂ€rz 2021. Der Verlust im ersten Quartal 2021 in Höhe von 120,2 Mio. enthielt Stock Compensation in Höhe von 50,3 Mio. US-$. Alles in Linie der Erwartungen und des Businessplanes.

Der Mangel an Microchips ist noch zu klĂ€ren. Hier stehen die US-Amerikaner mit Zulieferern in Asien in engem Kontakt. Der Bau der H2-Infrastrktur ist in der Umsetzung – H2-Tankstellen an gut gelegenen Orten wie auch in der NĂ€he von potentiellen Großkunden. Hier werden gerade 30 Mio. US-$ in fĂŒnf Tankstellen investiert. Die Gewichtung im NFZ-Bereich wird im VerhĂ€ltnis 30 : 70 % (Batterie : Brennstoffzelle) gesehen – man adressiert beide MĂ€rkte.

Mein Fazit: Wer hier Zeit mitbringt, dĂŒrfte in der Aktienkursentwicklung nicht enttĂ€uscht werden. Ich spekuliere darauf, dass die nĂ€chste grĂ¶ĂŸere Kapitalmaßnahme (Aktienausgabe) dem Unternehmen genau das Kapital bringt, um den Business Plan 1 : 1 umzusetzen. Zudem könnten neue strategische Partner auf der BildflĂ€che auftauchen, um sich zu beteiligen oder bestehende Anteile aufzustocken. Die aktuellen Kurse enthalten manche negative Erwartung, aber keine positive – ich setze auf letztere.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen RisikoeinschĂ€tzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre VolatilitĂ€t ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugĂ€nglichen Quellen und stellen, was die EinschĂ€tzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, 13. Mai 2021

Quellenangabe:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader