Brennstoffzellen auf hoher See

Bildtitel:
Autor:




30. Juni 2015

Brennstoffzellen auf hoher See

4. Januar 2008 – Auf dem Wasser ist derzeit viel los, zumindest was die Planung angeht: Tognum möchte mit dem HotModule auf hohe See gehen, und zebotec will mit der Cobalt 233 ZET in den Bodensee stechen. Als projektĂŒbergreifende Institution, die hier und da koordinierend wirkt, buhlt zudem die MHFCA um Aufmerksamkeit.
HZwei berichtete bereits im Juli-Heft ĂŒber umfangreiche maritime BrennstoffzellenaktivitĂ€ten der HTWG Konstanz sowie der Hochschule Esslingen auf dem Bodensee. Neben deren VersuchstrĂ€gern ist dort auch die zebotec GmbH unterwegs, und dies nicht erst seit gestern. Das 2002 gegrĂŒndete Unternehmen befuhr den Bodensee bereits 2005 und ist auch maßgeblich an der Solgenia, dem Forschungsboot der Hochschule Konstanz, beteiligt.

Im September 2007 verkĂŒndete das Unternehmen nun gemeinsam mit der Brunnert-Grimm AG ihr neustes Vorhaben, ein emissionsfreies WassergefĂ€hrt vertreiben zu wollen. Ein erstes handelsĂŒbliches Sportboot (COBALT 233 mit 50 kW) wurde bereits mit Elektromotor, Brennstoffzellen und drei Wasserstofftanks (350 bar) ausgerĂŒstet. ZusĂ€tzlich erhielt es Batterien, die die Maximalleistung abdecken sollen. Das Boot erreicht damit eine Geschwindigkeit von gut 40 km/h (= Gleitfahrt) und kann wie ein ?normales? Sportboot bedient werden. Franz Reichenbach, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von zebotec, erklĂ€rte gegenĂŒber der Redaktion: ?Wir sind momentan im Zertifizierungsverfahren.? Einen ersten Blick auf den Demonstrator konnte man bereits wĂ€hrend der Interboot 2007 in Friedrichshafen werfen. Bis zum Sommer 2008 möchte Reichenbach die Technik ?aus der Bastelecke? rausgeholt haben. Dann soll eine erste Kleinserie mit einer Handvoll Booten gebaut werden.

Einige Leistungsklassen darĂŒber ordnen sich die Schiffe ein, bei denen Tognum seine HotModule einsetzen möchte (s. Abb.). Im Rahmen des Forschungsprojektes FellowShip soll zunĂ€chst umweltfreundlicher Bordstrom fĂŒr das Versorgungsschiff Viking Energy bereitgestellt werden und zwar mit Hilfe der Hochtemperatur-Brennstoffzelle. DafĂŒr hat CFC Solutions Ende November den offiziellen Auftrag erhalten, wie deren Muttergesellschaft Tognum mitteilte.

Bei der Viking Energy handelt es sich um ein mit flĂŒssigem Erdgas (LNG) betriebenes Schiff, auf dem bis Ende 2008 versuchsweise ein HotModule installiert werden soll, um zunĂ€chst die generelle Eignung zu ĂŒberprĂŒfen. DafĂŒr werden die bereitstehenden 320 kW mit einem elektrischen Wirkungsgrad von 47 % ins schiffseigene Bordstrom- und Energieversorgungsnetz eingespeist.

Nicht ganz so groß, aber dafĂŒr schon auf großer Fahrt war eine Brennstoffzelle von Voller Energy. Im Segelboot schipperte sie bereits ĂŒber den Atlantik. An Bord einer Beneteau 411 Segelyacht unternahm ein Aggregat die große Tour von Ende November bis Mitte Dezember 2007 im Rahmen der ARC Rallye von Gran Canaria nach Rodney Bay, St. Lucia, Kleine Antillen.

Als nĂ€chstes maritimes Großprojekt steht im Sommer 2008 die Taufe eines wasserstoffbetriebenen Alsterdampfers, des Zemships, an. Die feierliche Kiellegung dieses fĂŒr 100 Passagiere ausgelegten ersten Brennstoffzellen-Fahrgastschiffes hat bereits am 4. Dezember in Hamburg stattgefunden.

Als Ansprechpartner fĂŒr Interessenten derartiger Projekte existiert seit etwa einem Jahr der Verein Marine Hydrogen and Fuel Cell Association e.V. (MHFCA). Sein vorrangiges Ziel ist die Schaffung einer Plattform, um die Zusammenarbeit im maritimen Sektor zu verbessern. Zu den ersten Vollmitgliedern zĂ€hlen beispielsweise der Gemanische Lloyd (Hamburg) sowie Air Products (Hattingen).

FĂŒr das kommende Jahr plant der Initiator Christian Machens eine Vielzahl von Aktionen wie zum Beispiel die Schaffung einer Übersicht mit bereits realisierten und geplanten H2-Projekten auf oder im Wasser. Der Verein hat seinen Sitz in Leipzig und ist international tĂ€tig.

Autor: Sven Geitmann

Quellenangabe:

Schaffung neuer Ökosysteme

Interview mit Tomoho Umeda, GrĂŒnder von Hynfra Tomoho Umeda ist wahrlich eine imposante Persönlichkeit. Der japanischstĂ€mmige...

mehr lesen

H2 aus Altholz und Bananenschalen

Biomasse – ein unterschĂ€tzter Lieferant fĂŒr grĂŒnen Wasserstoff Forscher wollen kĂŒnftig Wasserstoff aus regionalen HolzabfĂ€llen...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader