Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Geitmann



26. MĂ€rz 2023



Titelbild:


Bildquelle:



Wasserstoff als Messe-Highlight

Vom 17. bis zum 21. April findet in diesem Jahr die weltweit größte Industrieschau in Hannover statt. 2023 dürfte die Hydrogen + Fuel Cells Europe, die einmal als kleiner Gemeinschaftsstand gestartet ist, eines der Zugpferde dieser Technologieschau werden. Die Messe auf der Messe hat sich über mittlerweile drei Jahrzehnte hinweg zu einem Branchen-Highlight des H2– und BZ-Sektors entwickelt und wird dieses Mal auf rund 10.000 m2 Bruttofläche eine umfassende Übersicht über neuste Entwicklungen und verschiedenste Technologiepfade bieten.

Das Motto der diesjährigen Hannover Messe lautet: „Industrial Transformation – Making the Difference“. Inhaltlich soll es um die industriellen Veränderungen gehen, die erforderlich sind, um den CO2-Ausstoß spürbar und im großen Maßstab zu reduzieren. Zahlreiche international führende Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Elektro- und Digitalindustrie sowie der Energiewirtschaft (insg. über 4.000 Aussteller) wollen passend dazu ihre Lösungen für eine ressourceneffiziente, klimaneutrale und resiliente Produktion zeigen.

Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG, erklärte: „Konzerne, Mittelstand, Start-ups sowie Wissenschaft, Politik und Gesellschaft sind gemeinsam gefordert. Nur im Zusammenschluss kann es gelingen, die industrielle Produktion und damit unseren Wohlstand und unsere Zukunft nachhaltig zu sichern und gleichzeitig den Klimaschutz voranzutreiben.“

Aufbau einer globalen H2-Wirtschaft

In Vorbereitung auf die Industrieschau veranstaltete die Deutsche Messe für die Wasserstoff-Community – wie schon 2022 – einen Networking-Event in Berlin. Am 23. Januar 2023 präsentierten zehn Vertreter unterschiedlicher Firmen ihre aktuellen Projekte und Lösungen rund um Wasserstoff und Brennstoffzellen in jeweils dreiminütigen Pitches in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund. Die sogenannten 3minutes2talk standen unter dem Motto „Aufbau einer globalen Wasserstoffwirtschaft“ und wurden vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies eröffnet.

Neben Gastgeber Dr. Jochen Köckler waren unter anderem Vertreter der FEST Gruppe, von Iberdrola Energie Deutschland, von ThyssenKrupp Nucera und von Ørsted anwesend. Außerdem sprach S.E. Arif Havas Oegroseno, Botschafter der Republik Indonesien, als Vertreter des diesjährigen Partnerlandes ein Grußwort. Der indonesische Staatspräsident Joko Widodo hat seine persönliche Teilnahme an der HM23 zugesagt und wird sowohl auf der Eröffnungsfeier am 16. April sprechen als auch am Messemontag mit Bundeskanzler Olaf Scholz am Kanzlerrundgang teilnehmen.

Wasserstoff wird dann eines von fünf Trendthemen sein – neben CO2-neutraler Produktion, künstlicher Intelligenz, Energiemanagement und Industrie 4.0. Nach Auskunft der Deutschen Messe werden in diesem Jahr „mehr als 500 Unternehmen“ Wasserstoff- und Brennstofftechnologien auf dem Messegelände in Hannover präsentieren. Allein auf der Fachmesse Hydrogen + Fuel Cells, die ihre Ausstellerzahl sowie die Fläche um 25 Prozent erweitert, werden rund 270 Institutionen erwartet. Damit belegt sie die Hälfte von Halle 13.

H2Eco Award erneut ausgeschrieben

Nach der positiven Resonanz aus dem Vorjahr gibt es 2023 auch wieder einen H2Eco Award – wieder unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministers. Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) e.V. und die Deutsche Messe AG werden diese Auszeichnung gemeinsam an Unternehmen verleihen, die sich in herausragender Weise für eine H2-Marktwirtschaft einsetzen – insbesondere hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Klimaschutz.

Die feierliche Verleihung dieses mit 5.000 Euro dotierten Preises erfolgt am 18. April 2023 auf dem Public Forum in Halle 13 durch Wirtschaftsminister Robert Habeck.

Stark vertreten wird wieder mal die Elektrolyseurfraktion sein – voraussichtlich mit über 20 Firmen. Besondere Freude bereitet Organisator Tobias Renz, dass „die Chinesen wieder zurück sind“. Allein aus der Volksrepublik werden mit Refire und mehreren Elektrolyseurherstellern rund 20 Akteure auf dem orangefarbigen Teppich vertreten sein. Außerdem wird es einen 145 m2 großen norwegischen Pavillon mit Firmen wie Nel, Teco 2030 sowie Yara geben.

Emerson zeigt Automatisierungstechnik

Emerson Electric Co., ein US-amerikanischer Spezialist für Automatisierungstechnik, stellt – zum zweiten Mal nach 2022 – in Hannover aus und wird sein gesamtes Produktportfolio präsentieren. Dazu gehört unter anderem der Aufbau kompletter Fertigungsanlagen für Elektrolyseure und Brennstoffzellen. Ursprünglich kommt das 1890 gegründete Unternehmen aus der Öl- und Gasbranche, widmet sich mittlerweile aber stark nachhaltigeren Themenfeldern. Allein in Deutschland beschäftigt der weltweit agierende Konzern über 3.500 Mitarbeitende.

Nach Aussage von Tassilo Gast, Development Manager bei der Emerson Process Management GmbH & Co. OHG, gegenüber HZwei bietet das in Langenfeld ansässige Unternehmen ein sehr viel umfangreicheres Dienstleistungsspektrum als vergleichbare Mitbewerber (z. B. Siemens, ABB, Honeywell) an, da auch vor- und nachgelagerte Produktionsschritte inklusive der gesamten Dokumentation mit eingebunden werden.

Autor: Sven Geitmann


Bild. 1: Messe-Chef Dr. Jochen Köckler bei den 3minutes2talk in Berlin

Kategorien: 2023 | Allgemein | News
:Schlagworte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader