Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Alexandra Fedorska



18. Januar 2023



Titelbild:


Bildquelle:


Hydrogen Valley Estonia im Aufbau

Estland hat das weltweit erste landesweite Wasserstoffförderkonzept entwickelt. Binnen sechs Jahren soll damit die Energiewende im Land stark beschleunigt werden. Geplant ist ein massiver Ausbau der Offshore- und Onshore-Windkraft sowie der Aufbau einer H2-Infrastruktur.

Das Hydrogen Valley Estonia bildet die Grundlage für das estnische Strategiekonzept 2023 bis 2029. Mithilfe dieses Konzepts soll ein neues Energieversorgungsystem im Bereich Wasserstoff entwickelt und die Energiewende sowie die Unabhängigkeit des ganzen Landes unter dem Motto „from zero to green“ vorangebracht werden. Das baltische Land plant den Ausbau der Wasserstoffproduktion in mindestens sechs Regionen bis 2029. Parallel dazu sollen die Transport- und Speicherinfrastruktur sowie die Infrastruktur für Import- und Exportterminals, Tankstellen und Speicheranlagen aufgebaut werden.

Estland möchte mit diesem Hydrogen-Valley-Konzept zu einem der größten Wasserstoffproduzenten der Welt werden. Dafür wurde auch ein entsprechendes Unterstützungsnetzwerk aus öffentlichen und privatwirtschaftlichen Institutionen und Firmen geschaffen. Darunter sind XFly, Stargate Hydrogen, Skeleton Technologies, Aviation Academy, Universität Tartu, Technische Universität Tallinn, TS Laevad, Liwathon, Elmo Rent, Alexela, Estiko, Flughafen Tallinn, Skycorp, Estonian Energy, Stadt Tartu, Tartu Terminal, Stadt Keila, Saaremaa, Kreis Pärnu, Stadt Põlva und die Gemeinde Lääne-Harju.

Interessant ist darüber hinaus auch das Engagement der deutschen HHLA (Hamburger Hafen und Logistik AG), der das estnische Containerterminal in Muuga gehört. Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist zudem an weiteren Standorten sowie in Hamburg an mehreren H2-Projekten aktiv beteiligt.

Autorin: Aleksandra Fedorska

———————————————————————————————————————————–

Kategorien: 2023 | Allgemein | Ost-Europa
:Schlagworte

1 Kommentar

  1. Arno A. Evers

    Binnen sechs Jahren? …
    Ob es bis dahin Hydrogen Valley Estonia sowie: XFly, Stargate Hydrogen,
    Skeleton Technologies, Aviation Academy, UniversitÀt Tartu,
    Technische UniversitÀt Tallinn, TS Laevad, Liwathon, Elmo Rent,
    Alexela, Estiko, Flughafen Tallinn, Skycorp, Estonian Energy, Stadt Tartu,
    Tartu Terminal, Stadt Keila, Saaremaa, Kreis PÀrnu, Stadt PÔlva
    und die Gemeinde LÀÀne-Harju ĂŒbrhaupt noch gibt?
    Und wo bitte sind die deutschen Formen auf dieser Liste?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader