Hzwei Blogbeitrag

Beitrag von Sven Jösting

ÓÄ•

9. August 2021

ÓÄÖ

Titelbild:

ÔÜĚ
Bildquelle:
ÓĀ•
ÓāĆ

Langfristiger Aufwärtstrend bei Ballard erwartet

Mühlhäuser
Hubertus Mühlhäuser, © CNH

Die Zahlen für das zweite Quartal mit einem Umsatz von 25 Mio. US-$ und einem Minus, welches 0,07 US-$ pro Aktie entspricht, sind nicht relevant. Was zählt, das sind die Perspektiven der verschiedenen von Ballard adressierten Brennstoffzellenmärkte – und der sehr gute Bargeldbestand mit gut 1,24 Mrd. US-$. Ich wage die Prognose, dass 2022 ein gutes Jahr werden wird und ab 2023 sogar ein explosionsartiges Wachstum möglich und auch wahrscheinlich ist.

Es geht um Märkte, die heute bereits ihren erfolgreichen Markteintritt sehen. Das ist eindeutig der Einsatz der Brennstoffzelle in Bussen, vor allem für die Langstrecke. 80 Prozent der in Europa im Einsatz befindlichen wasserstoffbetriebenen Busse haben Ballard-Stacks. Hier geht es gerade richtig los und es ist zu erwarten, dass jetzt ein sehr großes Wachstum beginnt. Die Kanadier verfügen über Erfahrungen aus weltweit über 80 Mio. gefahrenen Kilometern. Zudem konnte Ballard in Indien Tata Motors als Kunden gewinnen – immerhin der dortige Marktführer. 15 BZ-Busse werden in einem Pilotprojekt in Delhi zum Einsatz kommen. Für mich ergibt sich daraus, dass Tata zu einem OEM-Partner werden wird, wie es ja schon Bushersteller u.v.a. wie Van Hool und Solaris sind.

Lkw sind der zweite wichtige Markt, der gerade für die Brennstoffzelle – vor allem bei schweren Fahrzeugen sowie auf Langstrecken – massiv in den Einsatz kommen wird. McKinsey erwartet, dass bis 2050 über 70 Prozent aller schweren LKW mit Brennstoffzelle ausgestattet sein werden.

Sehr spannend ist die Situation in China. Hier fahren schon circa 3.300 Nutzfahrzeuge mit BZ-Stacks/Modulen von Ballard. Die mit Weichai betriebene Stack-Produktion ist die weltgrößte ihrer Art. Stacks für 20.000 Nfz pro Jahr können hier gefertigt werden. Außerdem kann diese Fabrik schnell und unkompliziert ausgebaut werden.

Noch läuft keine Großserienproduktion, da die chinesische Regierung bislang nicht definiert hat, wie viel Geld sie u.a. für Zuschüsse in den Themenkomplex Wasserstoff zu investieren bereit ist. Wasserstoff und die Brennstoffzellen kommen zwar im neuesten 5-Jahresplan eindeutig als Zukunftsmarkt und Technologie vor, aber es muss noch eine Zahl genannt werden. Das kann täglich passieren und es ist keine Frage ob, sondern nur wann.

Bis 2024 sollen über 100.000 Nfz mit Brennstoffzellen auf den Straßen Chinas fahren – 1 Mio. BZ-Fahrzeuge bis zum Jahr 2030. Bis dahin sollen dann 3.000 H2-Tankstellen installiert sein. Sinopec will jetzt 1.000 H2-Tankstellen bis 2024 aufbauen. Und auch klar: China wird Europa und den USA in nichts nachstehen, so dass wir von Beträgen ausgehen können, die 500 Mrd. aber auch 2 Billionen US-$ ausmachen können. Am Tag der Nennung dieses Betrages gehe ich davon aus, dass es bei der Aktie von Ballard einen kräftigen Kurssprung nach oben geben wird, dass also dann Trader an der Börse das Sagen haben werden.

Ballard positioniert sich

Die Zusammenarbeit mit Siemens bei dem BZ-Zug Mireo wird sicherlich noch ein bis drei Jahre benötigen, bis dann die Großserienproduktion aufgenommen werden kann. Mit CRRC in China ist Ballard da schon weiter, fahren dort doch bereits Straßenbahnen mit BZ-Stacks von Ballard. In wenigen Jahren sind dies alles weitere wachstumsstarke Märkte für Ballard.

In Europa steht meines Erachtens Großes an. Ballard will sich geographisch ja im Verhältnis 40:40:20 aufstellen, also 40 Prozent Europa, 40 Prozent Asien und 20 Prozent Nordamerika. Ich rechne noch in diesem Jahr mit einer wichtigen Entwicklung – eventuell ein Joint-Venture oder eine neue Produktionsstätte. In einer Telefonkonferenz hieß es dazu: „Wir befinden uns in weit fortgeschrittenen Gesprächen mit einigen sehr interessanten Möglichkeiten.“ Für mich die klare Ansage, dass die Nordamerikaner mit einem großen Player – eventuell einem führenden Tier-1-OEM – im Gespräch sind (reine Vermutung meinerseits).

Klar ist aber auch: Die Stacks von Ballard sind erprobt, befinden sich im Markt und werden laufend verbessert. Dieses Top-Know-how haben viele andere in dieser Form nicht. Da ist Ballard dem Markt voraus, auch wenn der Wettbewerb natürlich zunehmen wird.

Seit Kurzem ist der Vorstand um Hubertus Mühlhäuser (s. Foto) ergänzt worden. Er war CEO von CNH, der ehemaligen Fiat-Industries mit Marken wie New Holland, Iveco, Magirus, Case. Hier würde ich sogar eine Vision entwickeln, wonach Nikola Motors, die ja bislang ihre Stacks von GM bzw. Bosch beziehen, diese besser bei Ballard einkaufen sollten, oder?

Fazit: Nach dem rasanten Kursanstieg von 2020 bis Februar 2021 und dem dann folgenden kräftig gefallenen Kurs ist nun wieder die Basis dar, auf einen langfristigen Aufwärtstrend im Kurs zu setzen. Der Markt von Brennstoffzellen und Wasserstoff in Bereichen wie der Elektromobilität geht gerade erst los. Pro Woche kommen weltweit Projekte im Wert von 1 Mrd. US-$ hinzu und aktuelle sind nach Auskunft des Hydrogen Councils Projekte im Wert von 500 Mrd. US-$ ausgerufen. Ballard ist da ganz vorne mit dabei und wird ein sehr hohes, langfristiges und nachhaltiges Wachstum sehen.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und Mid-Caps, d. h., es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting, verfasst am 08.08.2021

Kategorien: 2021 | Allgemein
:Schlagworte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader