Erdgasreformer fĂŒr Dormagen und Hamburg

Bildtitel:




7. Mai 2014

Erdgasreformer fĂŒr Dormagen und Hamburg

Erdgas-Reformer

Der Reformerofen der neuen Anlage im Chempark (Foto: Air Liquide)


Im Chempark Dormagen soll in diesem Herbst ein neuer Steamreformer seinen Betrieb aufnehmen. DafĂŒr ist am 7. Februar 2014 mit Lkw und Binnenschiff das HerzstĂŒck dieser neuen Anlage angeliefert worden. Per Schwertransport wurde das 120 Tonnen schwere und 40 Meter lange Prozessanlagenteil zum Industriegebiet transportiert, wo es zukĂŒnftig Synthesegase verflĂŒssigen und in seine Bestandteile zerlegen soll. Der Erdgasreformer kommt von Air Liquide aus Frankreich und wird von Bayer MaterialScience zur Herstellung von jĂ€hrlich 22.000 t Wasserstoff und 120.000 t Kohlenmonoxid fĂŒr deren neue TDI-Anlage (Vorprodukt zur Herstellung von WeichschĂ€umen) benötigt.
Dr. Ernst Grigat, Leiter des Chemparks, erklĂ€rte: „Die neue Produktionsanlage von Air Liquide ergĂ€nzt sehr gut das bestehende Produktportfolio des Standorts.“ Die Grundsteinlegung fĂŒr den rund 100 Mio. Euro teuren Reformer erfolgte am 19. Juli 2013.
Auch in Hamburg entsteht ein neuer Dampfreformer: In der Hansestadt errichtet die Linde Engineering Division eine entsprechende Anlage zur Wasserstofferzeugung fĂŒr Nynas AB. Nynas produziert an seinem Raffineriestandort in Hamburg-Harburg naphthenische Spezialöle und Bitumen, wofĂŒr große Mengen Wasserstoff benötigt werden. Linde investiert rund 30 Mio. Euro in die Errichtung dieser Anlage, die bis Ende 2015 betriebsbereit sein soll.

Quellenangabe:

1 Kommentar

  1. Franz H. Möbius

    keine Sorge um die Erdgasindustrie, 80% des hochgelobten H2 wird weltweit aus CH4 erzeugt und bis wir mal den H2 aus Wind-u.PV-Strom-Elektrolyse bekommen, werden wohl noch ein paar Millionen t Kohle in Kraftwerken verfeuert werden !

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

preloader